LUCKK -

9 Grillanzünder zum Selbermachen

9 Grillanzünder zum Selbermachen

SHARE
,
Bei gutem Wetter wird der Grill angeworfen, das ist für die meisten ein Ritual. Doch was kann man machen, wenn kein Grillanzünder mehr im Haus ist? Es geht auch ohne! Hier zeigen wir neun Grillanzünder zum Selbermachen, mit Dingen aus dem Haushalt.

Kordel & Wachs

grillanzuender kordel und wachs mit backpapier Das ist ein Grillanzünder für Puristen. Einfach wachs schmelzen lassen, eine Kordel in Stücke schneiden und durch das heiße Wachs ziehen (eintauchen). Am besten nicht mit den bloßen Fingern machen. Anschließend auf Backpapier legen und trocknen lassen. Einfach, gut und brennt.
Was man braucht: Kordel | Wachs | Backpapier


Wattepads & Wachs

grillanzuender wattepads und wachs Man nehme einen Topf und gebe Kerzenwach herein. Bei geringer Hitze das Wachs schmelzen lassen und anschließend Wattepads einlegen. Ein kleines Stück Watte sollte aber frei liegen, damit man es als Anzünderfläche nehmen kann.
Was man braucht: Wattepads | Wachs


Zeitung & Kordel

grillanzuender zeitung und kordel Hierfür braucht man nur zwei bis drei Seiten einer Tageszeitung. Diese zusammenlegen und gemeinsam verdrehen. Die Enden der Zeitung am Ende zusammenlegen und mit einer Kordel zusammenbinden, damit diese nicht aufgehen und kompakt auf den Grill passen.
Was man braucht: Tageszeitung | Kordel


Teebeutel

grillanzuender teebeutel und wachs Neue oder benutzte (trockene) Teebeutel in eine Pfanne legen (Schnur raushängen lassen). Dann geschmolzenes Wachs oder Paraffin darüber gießen. Nicht mehr als zum Umschließen des Tees bzw, der Teebeutel nötig. Falls man Wachs verwendet, sollte dieser gut einziehen. Dann auskühlen lassen und fertig sind die Grillanzünder.
Was man braucht: Teebeutel | Wachs oder Paraffin


Eierkartons als Multi-Grillanzünder

grillanzuender eierkarton Wenn alle Spiegeleier gegessen sind und der Eierkarton leer ist, kann man damit einen mehrere kleine Grillanzünder basteln. Hierfür einfach in jedes Eierkarton-Fach etwas geschreddertes Altpapier geben. Danach einfach einige Wollmäuse aus dem Staubsauger oder Trocknerfilter holen und auch drauflegen. Zum Abschluss alles mit erhitztem flüssigem Wachs übertrötpfeln. Auch hier nicht vergessen, dass wir eine Stelle zum Anzünden freilassen müssen. Wenn alles getrocknet ist, kann man den Eierkarton vorsichtig zerschneiden und hat pro Eierkarton-Fach einen Grillanzünder.
Was man braucht: Eierkarton | Wachs | Papier | Wollmäuse


Wollmäuse & Klopapierrollen

grillanzuender toilettenpapierrolle und wollmaeuse Wenn das große Geschäft erledigt ist und Klopapierrollen über sind, sollte man diese nicht wegschmeißen. Gefüllt mit Wollmäusen aus dem Staubsaugerfilter oder Trockner, geben sie einen guten Grillanzünder. Je mehr Wollmäuse in die Klopapierrolle reinkommen, umso mehr brennt es nachher.
Was man braucht: Klopapierrollen | Wollmäuse


Vaseline & Wattekugeln

grillanzuender vaseline und watte Dieser Grillanzünder ist ganz einfach gemacht. Einfach 4-5 Wattekugeln in einen Gefrierbeutel geben und dazu einen ca. wallnussgroßen Schlag Vaseline geben. Alles gemeinsam vermengen und fertig. Die getränkten Wattekugeln bekommen jeden Grill ans Laufen.
Was man braucht: Vaseline | Wattekugeln | Gefrierbeutel


Tannenzapfen & Muffins

grillanzuender teelichter und tannenzapfen Teelichter aus der Metallschale holen und in Muffinförmchen geben. Darauf achten, dass alle Dochte nach oben zeigen. Dann bei 150 bis 180 Grad im Ofen schmelzen lassen und rausholen, wenn der Wachs flüssig ist. Mit einer Pinzette die Dochte der Teelichter ganz an den äußeren Rand der Muffinförmchen schieben. Dann in jede Mulde einen Tannenzapfen versenken. Am besten sind Zapfen, die schon weit aufgespreizt sind. Trocknen lassen und fertig.
Was man braucht: Tannenzapfen | Muffinförm | Teelichter


Korken & Becher

grillanzuender korken und wachs kordel becher Korken in der Mitte auseinanderbrechen und Pappbecher bis zur Hälfte damit befüllen. Je kleiner die Stücke umso besser. Dann ein Stück Kordel (oder getränktes brennbares Stück Stoff oder Papier) in die Mitte zwischen die Korkenstücke einführen und darauf achten, dass es als Docht senkrecht aus dem Becher schaut. Dann einfach flüssigen Wachs in den Becher geben bis zur Oberkante der Korken. Nachdem der Wachs ausgehärtet ist, kann man den Becher auch entfernen.
Was man braucht: Korken | Wachs | Becher | Kordel


Vorsicht beim Umgang mit geschmolzenem Wachs. Wachs ist in dem Zustand sehr heiß und kann Verbrennungen hervorrufen.
Fotos: amazon.de    

Ein Kommentar

  • […] In die Feuerschale gehört nur Holz! Am besten eignet sich gut abgelagertes, trockenes Hartholz, wie Buche oder Eiche, da es eine längere Brenndauer als Weichholz hat. Sie können auch Obstbaumschnitt aus dem Garten verwenden, Ihre Feuerschale aber niemals als Abfallverbrennungsanlage nutzen. Denken Sie an die Rauchentwicklung! Zum Anzünden verwenden Sie am besten getränkte Holzwolle, zum Beispiel von mokan.de. Oder haben Sie schon mal daran gedacht, Ihren Anzünder selbst zu machen, zum Beispiel aus Eierkarton und Wachs? Die Anleitung dafür gibt es auf luckk.de. […]

Antworten

Your email address will not be published.